Helen Keller – Sprache bei Taubblinden

Die junge Lehrerin Anne Sullivan lässt Wasser aus einem Brunnen über die Hände ihrer Schülerin Helen Keller laufen. Sie teilt ihr mit, dass diese Flüssigkeit, die dort aus dem Brunnen kommt, Wasser heißt. Diese berühmte Szene ist der Wendepunkt in einer der eindrucksvollsten Biografien, die ich je gelesen habe und an die ich jetzt durch einen Artikel von Spiegel Online erinnert wurde. Denn Helen Keller war taubblind, konnte also weder sehen noch hören, und schaffte es trotzdem, das College abzuschließen und zu einer politischen Aktivistin zu werden.

Weiterlesen