Lateinische Grammatik: Pronomina

Die Pronomina (Singular: Pronomen) stehen anstelle von Substantiven. Sie erfüllen dabei unterschiedliche Zwecke. Daher unterscheiden wir mehrere Arten von Pronomina.

Personalpronomen

Die persönlichen Fürwörter ersetzen Substantive, die Personen bezeichnen. Die erste Person nennt den Sprecher einer Aussage und die zweite Person den Angesprochenen, während die dritte Person das Thema bezeichnet.

  • ego, tu, is/ea/id, nos, vos, ii/eae/ea
  • ich, du, er/sie/es, wir, ihr, sie

Possessivpronomen

Besitzanzeigende Fürworter zeigen, wem etwas gehört. Sie stehen wie ein Adjektiv bei einem Substantiv und werden gemäß der KNG-Kongruenz angepasst. Es gibt Formen für maskulin, feminin und neutrum. In der dritten Person werden reflexive und nicht reflexive Formen unterschieden.

  • meus, tuus, suus, [eius], noster, vester, suus, [eorum/earum/eorum]
  • mein, dein, sein, [sein], unser, euer, ihr, [ihr]

Demonstrativpronomen

Hinweisende Fürwörter verweisen auf zuvor genannte Personen. Die lateinische Sprache hat verschiedene Demonstrativpronomen zur Auswahl: hic bezieht sich dabei auf den näherliegenden, letztgenannten und ille den früher genannten Begriff. Eine vergleichbare Unterscheidung gibt es im Deutschen zwischen dieser und jener.

  • is/ea/id – hic/haec/hoc – iste/ista/istud – ille/illa/illud
  • dieser/diese/dieses – dieser/diese/dieses – dieser/diese/dieses – jener/jene/jenes

Relativpronomen

Bezügliche Fürwörter werden als Konjunktion in Relativsätzen benutzt und ersetzen den Begriff, von dem der Relativsatz abhängt.

  • qui, quae, quod
  • der, die, das

Determinativpronomen

Bestimmende Fürworter stehen wie ein Artikel bei einem Substantiv. Da es in der lateinischen Sprache keine Artikel gibt, gehören nur zwei Ausdrücke in diese Kategorie.

  • ipse – idem
  • selbst – derselbe

Interrogativpronomen

Diese Pronomen leiten eine Frage oder einen entsprechenden Nebensatz ein. Die Formen von uter fragen danach, welcher von beiden Begriffen gemeint ist.

  • quis/quid – qui/quae/quod – uter/utrum – uter/utra/utrum
  • wer – welcher – wer (von beiden) – welcher (von beiden)

Indefinitpronomen

Diese Fürwörter zeigen, dass der dazugehörige Begriff inhaltlich nicht näher bestimmt ist. Latein weist eine große Anzahl solcher Pronomina auf.

  • aliquis/aliquid – aliqui/aliqua/aliquod – quispiam/quidpiam (quippiam) – quipiam/quaepiam/quodpiam – quisquam/quidquam/(quicquam) – ullus/ulla/ullum – quis/quid – qui/quae/quod
  • irgendeiner, jemand, irgendein
  • quidam/quiddam – quidam/quaedam/quoddam – quisque/quidque – quisque/quaeque/quodque – unusquisque/unumquidque – unusquisque/unaquaeque/unumquodque
  • ein gewisser (Pl.: einige), jeder einzelne
  • quivis/quidvis – quivis/quaevis/quodvis – quilibet/quidlibet – quilibet/quaelibet/quodlibet
  • jeder beliebige
  • nemo – nihil – nullus,a,um
  • niemand – nichts – kein

Korrelativpronomen

Diese Pronomen vergleichen den dazugehörigen Begriff mit anderen Inhalten.

  • tantus/quantus – tantum/quantum – talis/qualis – tot/quot
  • so groß/wie groß – so viel/wie viel – so beschaffen/wie beschaffen – so viele/wie viele

Weitere Informationen im Netz