Englische Klassiker: Tristram Shandy

Laurence Sterne schrieb mit seinem Roman Tristram Shandy ein sehr ungewöhnliches Werk der experimentellen Literatur.

Inhalt

Tristram Shandy

Tristram erzählt Geschichten aus dem Leben seiner Familie. Der Beginn seines eigenen Lebens war schon eine schwierige Geburt, bei der er eine kaputte Nase, eine Beschneidung und einige andere Probleme erlebte. Sein Vater Walter liebt als ehemaliger Kaufmann die philosophischen Betrachtungen und lässt sich vom Schicksal nicht ärgern. Onkel Toby stellt zusammen mit Korporal Trim einige Ereignisse aus dem Krieg nach, in dem er verwundet wurde. Außerdem beschäftigt er sich mit der Erforschung von Nasen und verliebt sich in die Witwe Wadman. Zu Tristrams Biografie gehört auch eine Reise nach Italien und Frankreich.

Literarische Analyse

Sterne verfasste das wohl ungewöhnlichste Werk der englischen Literatur. Sein Roman, dessen vollständiger Titel im Original The Life and Opinions of Tristram Shandy, Gentleman lautet, hält sich an keinerlei Regeln. Er besteht aus neun Bänden mit jeweils rund vierzig Kapiteln. Die einzelnen Kapitel haben völlig unterschiedliche Längen; manche sind weiter unterteilt, während andere einfach fehlen. Typografisch herrscht auf einigen Seiten ebenfalls das Chaos. Der Handlung fehlt eine geordnete Chronologie und statt einer klar verständlichen Erzählung liefert der Roman schwer zu durchschauende Assoziationen und Abschweifungen. Es handelt sich somit um ein frühes Beispiel experimenteller Literatur.

Weitere Informationen im Netz